Weiterentwicklung neuer Wohnformen nach § 45f SGB XI

Zwei Pflegebedürftige sitzen im Rollstuhl und unterhalten sich.

Mit dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) wurden neue Möglichkeiten zur wissenschaftlich gestützten Weiterentwicklung und Förderung neuer Wohnformen im Rahmen eines Modellprogramms geschaffen. Der GKV-Spitzenverband ist mit der Umsetzung des Modellprogramms beauftragt. Von 2015 bis 2018 nahmen insgesamt 53 Projekte an dem Modellprogramm teil. Die Förderung der Projekte ist inzwischen abgeschlossen, Ergebnisse der Gesamtevaluation werden am 8. Oktober 2018 im Hause des GKV-Spitzenverbandes in einer Abschlussbilanz vorgestellt. Weitere Informationen zur geplanten Veranstaltung werden demnächst an dieser Stelle veröffentlicht.

Im Vorgriff auf die Publikation der Gesamtergebnisse haben die für die wissenschaftliche Begleitung des Modellprogramms zuständige Prognos AG und das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) eine Veröffentlichung erstellt, in der die konzeptionellen Grundlagen und die methodischen Schritte der Evaluation der teilnehmenden Projekte in Bezug auf die Kriterien Nutzerorientierung, Qualität, Wirtschaftlichkeit, Übertragbarkeit und Nachhaltigkeit vorgestellt werden.

Vier Projekttypen

Im Modellprogramm wird nach vier Projekttypen unterschieden, denen sich die einzelnen Projekte zuordnen lassen:

  • Projekttyp A: Im Projekttyp A werden Praxisprojekte im Bereich Konzeptentwicklung und Umsetzung gefördert.
  • Projekttyp B: Im Projekttyp B werden Praxisprojekte im Bereich Konzeptumsetzung gefördert.
  • Projekttyp C: Im Projekttyp C wird die Umsetzung von wissenschaftlichen Konzepten gefördert.
  • Evaluationstyp D: Im Evaluationstyp D werden bereits umgesetzte Konzepte in die Evaluation des Modellprogramms aufgenommen.

Aktuelle Informationen zu den Zielen, dem Aufbau und zur Umsetzung des Modellprogramms werden in einem regelmäßig erscheinenden Informationsbrief herausgegeben.

Infobriefe

GKV Expertise

Abschlussbilanz zum Modellprogramm nach § 45f SGB XI am 8. Oktober 2018