Nachweis zur Personalausstattung (Psych-Personalnachweis-Vereinbarung)

Durch die Änderungen des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen (PsychVVG) ist vom Krankenhaus für die Jahre 2016 bis 2019 ein Nachweis zu erbringen, inwieweit die Vorgaben der Psychiatrie-Personalverordnung (Psych-PV) erfüllt werden. Für die Jahre ab 2020 ist die Einhaltung der vom Gemeinsamen Bundesausschuss festgelegten Vorgaben zur Ausstattung mit dem für die Behandlung erforderlichen therapeutischen Personal nachzuweisen.

Der GKV-Spitzenverband und der Verband der Privaten Krankenversicherung gemeinsam sowie die Deutsche Krankenhausgesellschaft waren aufgefordert, die Ausgestaltung der Nachweise, insbesondere den einheitlichen Aufbau der Datensätze sowie das Verfahren für die Übermittlung der Daten, zu vereinbaren. Die entsprechend geschlossene Vereinbarung regelt die Nachweispflichten zur Umsetzung der Psych-PV und ist am 01.07.2017 in Kraft getreten.

Der Nachweis ist beginnend mit dem Vereinbarungsjahr 2016 jeweils zum 31.03. des Folgejahres an das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus und die Vereinbarungspartner nach § 11 Bundespflegesatzverordnung (BPflV) zu erbringen. Die erstmalige Übermittlung erfolgt abweichend von der regulären Frist bis zum 01.08.2017. Für die erstmalige Übermittlung gilt eine Nachlieferfrist von drei Monaten bis zum 01.11.2017, danach beträgt die Nachlieferfrist zwei Monate jeweils bis zum 31.05..

Dokumente und Links