Mindestmengen

Arzt im OP-Kittel mit Mundschutz und Brille während einer OP

Die Mindestmengenregelung (Mm-R) des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) wurde zum 01. Januar 2018 in wesentlichen Punkten geändert. Künftig müssen Krankenhäuser im Vorfeld eine Prognose abgeben, ob sie die Mindestmengen im folgenden Kalenderjahr erreichen werden. Dies ist die Voraussetzung, um Leistungen zu erbringen, welche einer Mindestmenge unterliegen. Neu ist auch, dass sie diese Prognose den Landesverbänden der Krankenkassen und den Ersatzkassen übermitteln müssen.

Die Adressen und Ansprechpartner der Landesverbände der Krankenkassen und der Ersatzkassen stellt der GKV-Spitzenverband in einem verbindlichen Verzeichnis hier zur Verfügung.

Dokumente und Links