Meldungen

Kurzmeldungen aus der Kranken- und Pflegeversicherung sowie der Arbeit des GKV-Spitzenverbandes

Verhandelte Preise bei neuen Arzneimitteln wirken – Einsparpotential wächst

(08.05.2017) Das Verfahren, die Preise für neue Arzneimittel am nachgewiesenen Zusatznutzen auszurichten, wirkt. In den letzten fünf Jahren haben der GKV-Spitzenverband und einzelne pharmazeutische Hersteller 119 Erstattungsbeträge als Verhandlungsergebnis vereinbart; 23 Mal hat die Schiedsstelle entschieden. Von 2012 bis 2016 konnte das Einsparpotential dank dieser 142 Erstattungsbeträge auf insgesamt 2,85 Mrd. Euro erhöht werden.

Bei ca. einem Drittel der jetzt vorliegenden 142 Erstattungsbeträge hatte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) einen komplett positiven Zusatznutzen über alle Patientengruppen hinweg attestiert. Bei rund einem weiteren Drittel konnte der G-BA hingegen gar keinen Zusatznutzen feststellen. Beim letzten Drittel handelt es sich um eine Mischung aus Patientengruppen mit einem Zusatznutzen und solchen ohne einen zusätzlichen Therapieeffekt. Bei lediglich 14 Wirkstoffen haben die Unternehmen die Verhandlungen abgebrochen und das Medikament aus betriebswirtschaftlichen Gründen vom deutschen Markt genommen.

Presse-Abo

Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere Pressemitteilungen regelmäßig per E-Mail.