Meldung vom 18.04.2017

Sozialwahlbeauftragte ruft rund 52 Millionen zur Sozialwahl auf

Berlin (dpa) - Die Bundesbeauftragte für die Sozialwahlen, Rita Pawelski, hat die rund 52 Millionen wahlberechtigten Versicherten und Rentner aufgerufen, an der Sozialwahl 2017 teilzunehmen. Bis zum 31. Mai würden per Briefwahl die Parlamente von zehn Renten- und Krankenversicherungsträgern gewählt, erläuterte Pawelski am Dienstag in Berlin. Zugleich appellierte sie an die anderen Versicherungsträger, sich ebenfalls einer Urwahl ihrer Parlamente zu stellen. Bei der Sozialwahl werden die Kandidaten nicht direkt gewählt, sondern sie treten gemeinsam in Listen an. Gewählt werden dann Listen. Pawelski beklagte nun, dass etliche gesetzliche Krankenkassen bei der Sozialwahl nicht mehrere Listen aufstellten, sondern sich auf eine verständigten, die dann quasi ohne Wahlhandlung gewählt werde. Sie fordere bei diesen sogenannten Friedenswahlen mehr Transparenz ein. # Notizblock